Camping ist für viele Menschen mehr als nur Urlaub, in der Tat wohnen sogar nicht allzu wenige am Campingplatz und genießen dabei die Natur und die Freiheit. Wie intensiv man sich mit dem Camping beschäftigt, spielt eigentlich keine Rolle, aber was wichtig ist, ist die entsprechende Bekleidung. Im Armeeshop24.de kann man beispielsweise sehr viele Kleidungsstücke und Accessoires kaufen, die für verschiedene Situationen sehr praktisch werden können. Ausrüstung die man brauchen kann Gerade wenn man in der Natur ist gibt es immer wieder Situationen in denen man die unterschiedlichsten Utensilien benötigen würde, sie aber nicht parat hat. Falls man sich aber im Allgemeinen ein wenig im Vorfeld vorbereitet, können viele dieser unangenehmen Situationen verhindert werden. Vom Kochzeug mit Campinggeschirr, Bunsenbrenner und Besteck über Schaufeln, Sitzgelegenheiten und natürlich auch Schlafsäcke sollte man alles dabei haben. Doch das wohl mit Abstand wichtigste Element ist das Zelt. In der Tat gibt es hier massive Unterschiede und wenn man sich für ein billiges Zelt entschieden hat, so kann so manche Nacht feucht werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Zelt einfach eine Top Qualität haben muss. Die wichtigsten Dinge, die man hier beachten sollte ist die Wetterfestigkeit, sowohl was Feuchtigkeit angeht, als auch Wind. Bei stürmischen Nächten ist einem Kollegen schon einmal das Zelt über dem Kopf weggeflogen und wenn man nur noch mit dem Unterteil des Zeltes nächtigen muss, ist die Sache nicht mehr ganz so freudig, wie man sich das vielleicht vorstellen würde. Im Armeeshop findet man jedenfalls wirklich alles, was das Camperherz begehren könnte und bevor man den nächsten Urlaub plant, sollte man sich wenigstens ein wenig im Internet informieren. Die ideale Kleidung und Ausrüstung gehört einfach dazu, denn bei Regen, Wind und Co. ist man in der freien Natur einfach viel anfälliger. Man wird mit Sicherheit nicht alles brauchen können, aber jeder kann sich ja für genau die Dinge entscheiden, die am Brauchbarsten erscheinen.

Der Sommer lässt sich ja momentan nicht wirklich blicken und ob sich das in den nächsten paar Wochen noch ändern wird, ist sicherlich fraglich. Eine Möglichkeit um wenigstens ein bisschen von Sonne und Sommer mitzuerleben ist ein Last Minute Urlaub, vielleicht in die Karibik? Doch bei jedem Flug ergibt sich zumindest für mich ein relativ großes Problem, nämlich der Transport von meinem Zuhause zum Flughafen und wieder zurück. Taxi keine Option? Natürlich kann man mit dem Taxi zum Flughafen fahren, doch das kostet eine ordentliche Stange Geld und je nachdem wie weit man vom Flughafen entfernt wohnt, kann das teurer werden, als einem lieb ist. Ich selbst bin mit einem Shuttle-Zug gesegnet, der direkt vom Hauptbahnhof zum Flughafen fährt, doch auch hier kann erstens nicht jeder ebenso glücklich sein und das ganze Gepäck befördert sich nicht von alleine zum Flughafen. Unnötige Anstrengungen kommen hier auf einen zu und das sollte man im Urlaub vermeiden. Die letzte Möglichkeit ist mit dem eigenen Auto fahren, doch das Parken am Flughafen ist in der Vergangenheit nicht immer so angenehm gewesen und manchmal auch gar nicht möglich und wohin man das Auto dann gestellt hat, war eine ganz andere Frage. Mittlerweile gibt es an einigen Flughäfen eigene Parkservices, die auch preislich relativ angenehm sind. Das Auto kann man dabei beruhigt im Parkhaus lassen und muss nicht andauernd mit dem Gedanken spielen, ob es nicht vielleicht gestohlen wird. Parkservices am Flughafen bieten eine sichere Abstellmöglichkeit für einen gewissen Zeitraum und dabei ist es egal ob man eine Woche oder drei Wochen im Urlaub ist. Je nachdem wie lange die Dauer des Aufenthalts im Urlaub ist, kann man auch sein Auto in den speziellen Parkgaragen parken. Für mich eine sehr angenehme Sache, denn die „Reise“ zum Flughafen wird dadurch enorm erleichtert und vor allem für jene, die immer mit relativ viel Gepäck unterwegs sind, wird dieses Angebot besonders interessant sein. Jeder der schon einmal einen schweren Koffer in der Gegend herumgeschleppt hat, weiß wovon ich hier rede. Sachen gepackt, zum Flughafen gefahren und ab in den Süden!

Das 10 Wochen Body Change Fitnessprogramm ist ein erfolgreiches Abnehmprogramm von Detlef D! Soost. Beim Body Change wird nicht nur auf die Ernährung geachtet, es wird auch Sport betrieben. In Tanzstudios und in Fitnessstudios werden Body Change® Gruppenkurse angeboten. Bei den 10 Wochen Programm wird zweimal in der Woche im Studio trainiert. Bei Body Change® Gruppenkurse im Studio werden Muskeln aufgebaut beziehungsweise gestrafft und durch die Bewegung die Fettverbrennung angeregt. Während des 10 Wochen Body Change Fitnessprogrammes gibt es eine umfassende Online Betreuung, dies beinhaltet Ernährungstipps, ergänzende Trainingseinheiten und Motivation Mails. Eine weitere Motivation ist die Online Community mit einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer. Die Body Change® Gruppenkurse sind einfach Strukturiert dadurch erfolgreich. Detlef D! Soost Slogan lautet: „Ich mach dich fit und schlank“ Das erfolgreiche 10 Wochen Body Change Fitnessprogramm von Detlef D! Soost ist ein Schritt für Schritt Programm. Die 7 Tipps von Detlef D! Soost sind wichtig. Nicht hungern, beim Hungern wird nur die Gesundheit gefährdet. Wer langfristig abnehmen möchte muss seine Ernährung umstellen. Beim Body Change Fitnessprogramm werden keine Kalorien gezählt. Die Ernährung muss ausgewogen und gesund sein, Fisch, Gemüse, Nüsse. Es werden unverarbeitet Lebensmittel verwendet und einfache Rezepte. Mindestens drei Liter Wasser sollen täglich getrunken werden. Zweimal die Woche sind Body Change® Gruppenkurse, die wichtig zum Abnehmen ist. Ein wichtiger Punkt ist den Stress zu mindern und der letzte Punkt ist ausreichend zu Schlafen. Das drei Säulen System ist auf die Ernährung, die Bewegung und die Motivation aufgebaut und diese System zeichnet großer Erfolge. Detlef D! Soost hat selber 20 Kilogramm in 10 Wochen mit diesem Powerprogramm abgenommen. Er motiviert die Teilnehmer durch seine eigene Erfahrung. Im Body Change Gruppenkurs motivieren sich die Teilnehmer gegenseitig durch ihre Erfolge.

Die Temperaturen fallen, die letzten Blätter fallen allmählich von den Bäumen – der Winter steht nun unmittelbar vor der Tür. Höchste Zeit also für die Planung des Winterurlaubs! Wer sich noch keine Gedanken zum Thema Winterurlaub gemacht hat, der sollte sich langsam auf die Suche nach einer Winterdestination machen – denn für einen Urlaub in den Weihnachtsferien könnte es sonst mitunter recht eng werden! Als Winterurlaubsland ist vor allem Österreich sehr beliebt. Eine eigene Ferienhütte in Österreich am besten direkt an der Piste – das ist Winterspaß pur! Hier nun ein kurzer Einblick in einige der österreichischen Top Ski Regionen. Die Qual der Wahl Wer in Österreich Winter Urlaub machen möchte, der hat die Qual der Wahl. Denn die Zahl der Skigebiete ist eine dreistellige, so dass man sich am besten zuerst für ein Bundesland entscheidet oder nach bestimmten Kriterien, wie Größe des Skigebiets oder Art der Liftanlagen, seine Wahl trifft. In fast allen Bundesländern gibt es Skigebiete, doch besonders viele Skigebiete findet man vor allem in den österreichischen Bundesländern Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich. Doch auch in Kärnten, der Steiermark und Niederösterreich findet man einiges an Pistenkilometern. International bekannt: Lech am Arlberg Lech am Arlberg liegt im Bezirk Bludenz des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg. Die Gemeinde Lech ist eigentlich sehr sehr klein, mit seinen nicht einmal 2000 Einwohnern kann man Lech als Dorf betrachten. Doch das kleine Dorf ist in Sachen Wintersport ganz groß: mit einer Lage von 1444 Metern Höhe direkt in den Alpen ist der kleine Ort ein perfektes Skigebiet. Auch die Teilgemeinde Zürs ist bekannt für sein Potential als Wintersportort. In Lech findet man viele verschiedene Arten von Liftanlagen vor – von Seilbahn über alle möglichen Sessellifte bis hin zu vielen kleinen Schlepplift Anlagen. In Lech finden sich vor allem rote und blaue Pisten – für abenteuerlustige Pistenraser könnte das mitunter nicht ausreichen. Ebenfalls am Arlberg liegt die Gemeinde St. Anton, allerdings liegt diese im Bundesland Tirol. In diesem ebenfalls sehr beliebten Skigebiet fand im Jahr 2001 die alpine Ski WM statt. Das Brixental Auch das größte zusammenhängende Skigebiet in Österreich liegt in Tirol und zwar im Brixental. Das Brixental umfasst genau genommen mehrere Skiorte, die aber direkt aneinander liegen und deren Pisten miteinander verbunden sind. Zu diesen Orten zählen Brixen im Thale, Ellmau, Hopfgarten, Itter, Ellmau, Scheffau, Söll, Westendorf und Kelchsau. Ein wichtiger Vorteil ist hier die recht hohe Schneesicherheit und natürlich die Tatsache, dass man hier fast 300 Kilometer Skipisten voller Abwechslung zur Verfügung hat. Hier findet man Pisten aller Schwierigkeitsgrade, so dass das Skigebiet nicht nur für Familien sondern auch für junge Actionhungrige ideal ist. Für den bequemen Aufstieg sorgen insgesamt 90 Lift Anlagen, darunter 14 Gondel Anlagen.

Während vor einigen Jahren die meisten Menschen ihr Mobiltelefon ausschließlich dazu benutzt haben, Gespräche von unterwegs zu führen und SMS zu verschicken, bieten die heutigen Geräte viele Zusatzfeatures. Das Handy dient heute auch als Kamera, als Terminkalender und MP3 Player. Eine besonders wichtige Funktion ist das mobile Internet. Mit Hilfe des Handys kann man überall seine e-mails abrufen, aktuelle Nachrichten lesen oder sogar Menüs zum Mitnehmen bei vielen Restaurants bestellen um sich die Wartezeit zu ersparen. Die Kosten für mobiles Internet können aber rasch zur unübersichtlichen Kostenfalle werden. Daher sollte man sich umfassend über die mobiles Internet Flatrate informieren bevor man einen neuen Handyvertrag abschließt oder diesen wechselt. Mit der monatlichen Gebühr kann man entweder unlimitiert oder um ein bestimmtes Datenvolumen surfen. Bei unlimitierten Modellen ändert sich oft die Geschwindigkeit mit der man nach Erreichen eines festgelegten Limits Webseiten laden kann. Bei anderen Verträgen fallen nach Ablauf dieses Limits Zusatzkosten an. Das macht die Preisgestaltung wieder weniger transparent. Tarife online vergleichen Um einen Handy Internet Flatrate Vergleich anstellen zu können, muss man keineswegs die Webseiten der einzelnen Mobilfunkbetreiber aufsuchen. Sollte man bereits ein Vertragshandy besitzen, wäre es jedoch ratsam, zunächst einmal bei diesem Anbieter nachzufragen wie viel die Zusatzoption für mobiles Internet kostet. Als zweiten Schritt empfiehlt es sich, eine der zahlreichen Handytarife Vergleichsplattformen aufzusuchen. Hier kann man im Internet unabhängig von einem bestimmten Anbieter Aktionen vergleichen. Bequem vom zu Hause aus sucht man in Ruhe den passenden Tarif für das persönliche Surfverhalten aus. Grundsätzlich ist es interessant zu wissen, wie oft und in welchem Umfang man die mobilen Dienste nützt. Um den besten Anbieter zu ermitteln, sollte man sich für die Suche auf alle Fälle Zeit nehmen um die Vertragsbedingungen sorgfältig zu lesen. Vorsicht ist wie auch beim Telefonieren bei der Benützung des Handys im Ausland geboten. In fast allen Fällen ist es wesentlich günstiger, seine e-mails in einem Internet Cafe am Urlaubsort abzurufen als über das Handy.

Täglich wird man mit Perfektion konfrontiert: die Frau aus der Shampoo – Werbung hat perfektes Haar, der Coca Cola – Mann hat den perfekten Körper und Frauen, die für das neueste Fitnessgerät werben, haben bereits eine Traum – Silhouette. Obwohl die meisten Models mit Photo – Shop retuschiert werden, denken wir uns „So möchte ich auch aussehen!“. Wenn es nicht an der Überwindung scheitern würde. Aber um dauerhaft gesund und fit auszusehen muss man schon etwas mehr tun, als nur Sport im Fernsehen zu schauen. Denn um einen gesunden und geformten Körper zu bekommen und vor allem zu halten sind viele Faktoren zu beachten. Mit der richtigen Ernährung fängt es an Sport alleine reicht oft nicht aus, um seinem Körper etwas Gutes zu tun. Bei der Ernährung fängt die Umstellung schon an. Schokolade ist da nicht unbedingt der Feind, aber man sollte darauf achten, nicht drei große Mahlzeiten wie Frühstück, Mittag- und Abendessen zu sich zu nehmen, sondern über den Tag verteilt mehrere kleine Snacks. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein und man sollte vermehrt auf die Inhaltstoffe achten; nicht alles ist Bio, nur weil Bio darauf steht. Außerdem gibt es viele kleine Tricks, um den Körper ein bisschen auszutricksen. So soll man am Abend mehr Eiweiss essen als Kohlenhydrate, da der Körper mehr Kalorien bei der Zerlegung von Eiweiß verbrennt. Mehr Bewegung! Hat man seine Ernährung umgestellt und lebt zumindest ein bisschen gesünder, kann man die Vorteile des Sports ausnützen. Jeder sollte den Sport finden, der einem Spaß macht – Kalorien verbrennt man schließlich immer und überall. Ist man sich nicht ganz sicher, was man machen möchte, kann man sich auch in ein Fitnesscenter einschreiben – mittlerweile kann man schon um 20 Euro pro Monat trainieren. Ist man dort angemeldet, stehen einem genügend Berater zur Verfügung, die einen gerne beraten. Man sollte aber immer darauf achten, dass die Ernährung und der Sport Hand in Hand gehen. Der Gedanke: Wenn ich Sport mache, kann ich essen was ich möchte, sollte nicht zu ernst genommen werden. Denn schließlich möchte man die Wunschfigur ja auch behalten und nicht wieder von vorne anfangen.

Shopping gehört wohl zu den größten Hobbys vieler Frauen. Keine Frage: Mode macht Spaß! Doch wer von Kopf bis Fuß perfekt gestylt sein will, der sollte auch auf die Details achten. Wir zeigen, welche! Mode und Kosmetik: Ein Trend Es ist in jeder Saison das gleiche Spiel: Kaum hängt die neueste Mode in den Läden, preisen Frauenzeitschriften neue Kosmetiktrends an. Kein Wunder, denn ein hübsches Outfit wirkt nur dann harmonisch, wenn auch das Make-up darauf abgestimmt ist. Besonders gilt dies natürlich für Farben. Sind in der Modewelt gerade zarte Pastelltöne angesagt, würde ein dunkles, schweres Make-up nicht passen. Doch auch Muster und Schnitte spielen eine Rolle. Wenn bei Kleidung gerade auffällige und großflächige Muster angesagt sind, wird eher dezentes Make-up in sein. Wer also mit der Mode gehen will, sollte nicht nur regelmäßig seinen Kleiderschrank, sondern auch sein Schminkkästchen ausmisten. Oft vergessen: Parfüm Zu einer wirklich gelungenen Gesamterscheinung gehört jedoch auch das passende Parfüm. Dieses ist ebenfalls von der Kleidung abhängig. Verschiedene Outfits erfordern verschiedene Duftnoten. So passen blumige, süße, und fruchtige Düfte eher zu frühlingshaften, verspielten Outfits. Und sinnlich-exotische Düfte dürfen zu femininen Outfits in warmen Farben und Goldtönen aufgetragen werden. Wer mehr über die neuesten Dufttrends wissen will, schaut am besten in der nächsten Parfümerie vorbei. Natürlich ist das richtige Parfüm auch eine Typ- und nicht nur eine Trendfrage. Wer sich unsicher ist, was zu ihm passen könnte, der kann sein Damenparfüm online testen. Ratgeber und Persönlichkeitstest helfen weiter, sich in der Welt der Dufttrends zurechtzufinden. Das richtige Make-up Auch beim Schminken sollte der persönliche Typ immer berücksichtigt werden. Denn trotz aller Trends: Wenn die trendy Lidschattenfarbe sich mit der Augenfarbe beißt, ist niemanden geholfen. Zu Glück bieten Kosmetiktrends oft viel Auswahl für jeden Typ. Um herauszufinden, welche Kosmetiktrends zu einem passen, hilft eine Farbberatung. Generell werden vier Typen unterschieden: Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintertyp. Sie alle unterscheiden sich durch ihre Haarfarbe, Augenfarbe und ihren Teint. Wer gar keinen passenden Lidschatten findet, der sollte sich zumindest Wimperntusche kaufen, denn diese steht jedem – und kommt garantiert nie aus der Mode. So vorbereitet kann die nächste Saison kommen!