Was sind die Techniktrends von heute? Etwa eine der zahlreichen Konsolen, die schon auf dem Markt sind, mit denen man Fitness genauso praktizieren kann, wie Sprachen lernen? Oder die kleinen und praktischen Zubehöre für Nintendo und Co. wie beispielsweise die Karte acekard 2i, die dem Spielvergnügen keine Grenzen mehr setzt und einem dem Zugang zu zahlreichen weiteren Spielen ermöglicht? Aber Technik ist ja beispielsweise auch im Mobilbereich zuhause, wo Handys nicht nur immer kleiner werden, sondern sich auch in ganz anderen Geräten verstecken. In kleinen Boxen, die gerade einmal so groß sind, wie eine Batterie. Und woher kommt das alles? Von der Entwicklung des Computer mit der all das angefangen hat. USB überall Wer heute noch einen Standcomputer hat, ist nicht bei der Norm dabei. In den Büros ist das zwar noch üblich, aber privat will jeder den Computer dorthin mitnehmen, wo er ihn gerade braucht. Entweder auf die Terrasse, wenn das Wetter schön ist oder in die Küche um nebenbei zu essen. Manchmal muss er auch als Diaprojektor herhalten und wird bei Fotoabenden mit Freunden dazu verwendet. Damit man aber den Laptop als Endmedium verwenden kann, sind zwei Dinge ganz essentiell: Einerseits die CDs oder DVDs, mit denen man große Inhalte auf einmal auf den Computer bringt, und andererseits die USB-Schnittstelle. Mit letzterer werden USB-Sticks, als auch Festplatten bzw. diverse Geräte per Kabel verbunden. Dass USB eine sehr geschickte Erfindung ist, haben Technikfreaks schon lange erkannt. Deshalb werden nicht nur einfache und nur nützliche Erfindungen gemacht, sondern genauso auch zu Dekorations- und Unterhaltungszwecken USB-Anstecker kreiert. Was USB alles kann! Die Vielfalt ist groß: Je nach Saison kommen neue Designartikel auf den Markt. Im Winter zu Weihnachten ist das beispielsweise ein USB-Christbaum oder ein Tassenwärmer, im Frühling eine leuchtende und wachsende Pflanze, im Sommer ein Tischventilator und im Herbst, wenn es zum Frösteln anfängt, eine kleine Heizung. Das alles wird ganz praktisch durch den Computer betrieben. Das heißt, dass keine andere Stromquelle nötig ist. Am besten man hat den Rechner aber dauernd an den Strom angesteckt, denn solche Kleinigkeiten brauchen auf Dauer doch ganz schön Energie. USB zu Essenszwecken Um aber auch im Büro top versorgt zu sein, werden solche Dinge wie USB-Toaster auf den Markt gebracht. Nebenbei dass das Brot schön knusprig wird, kann man sogar noch das Design der Röstung aussuchen. Wer gerne kalte Getränke bevorzugt, könnte es beispielsweise einmal mit einem USB-Kühlschrank versuchen. Eine Dose Limonade passt da immer hinein.

Wer traumhafte Landschaften, viele verschiedene Pflanzen und exotische Tiere in nur einem Land erleben möchte, sollte eine Südafrika Rundreise planen. Hier gibt es alles, was das Touristenherz begehrt. Abseits von touristisch erschlossenen Reiserouten kann man Geheimnisse und Schätze des Landes erleben aber auch die klassischen Reiseziele erfreuen jedes Jahr Tausende von Touristen. Wer nun Lust bekommen hat sollte am besten gleich einmal mit Afrika-Spezialisten sprechen. Jahrelange Erfahrungen mit Südafrika Rundreisen und Safaris haben zum Beispiel die Mitarbeiter der Reisewebsite touring-afrika.de. Was macht Südafrika Rundreisen so interessant? Je nachdem, für welche Reise man sich entscheidet, kann man verschiedene Dinge in Südafrika erleben. Selbstfahrerreisen sind für alle geeignet, die sich bereits über Sitten und Bräuche in Südafrika informiert haben und gerne selbst den Tagesablauf bestimmen. Eine geeignete Reiseroute mit vielen Sehenswürdigkeiten bekommen Touristen selbstverständlich vom Reise-Profi. Geführte Gruppenreisen sind ideal für alle, die die Reise gerne durchgeplant haben und sie in vollen Zügen genießen möchten. Ganz besonders toll sind Rundreisen in kleinen Gruppen mit vier bis sechs Personen, wie die Rundreise „Privat Lion“, um knapp 3.800 Euro pro Person. In zwei Wochen erkunden Sie die abenteuerlichsten Plätze Südafrikas und bekommen tiefe Einblicke in dieses aufregende Land. Südafrika Rundreisen sind immer ein Highlight. Bei dieser Rundreise können Touristen sogar das Kunsthandwerk und die Traditionen der Swasi kennenlernen, was für Kulturliebhaber besonders interessant ist. Zwei exklusive und luxuriöse Übernachtungen im Greater-Krüger-Nationalpark gehören ebenso zur Safari wie die Beobachtung selten gewordener Breitmaulnashörner. Welche Leistungen sind bei einer Südafrika Rundreise enthalten? Auf der Rundreise „Privat Lion“ kommt man von Johannesburg zu einer besonders exklusiven Übernachtungsgelegenheit, dem „Crystal Springs Mountain Lodge“. Danach geht es über den Blyde River Canyon zu einer Panorama Route auf der Touristen bereits viele Tiere und exotische Pflanzen entdecken können. Verschiedene Safaris im Krüger-Nationalpark gehören ebenfalls zu dieser Rundreise dazu. Neben Swasiland werden auch St. Lucia, Drakensberge und der Royal-Natal-Nationalpark besichtigt. Ein Linienflug mit einer südafrikanischen Fluglinie von Frankfurt nach Johannesburg und wieder zurück sind ebenfalls bei den Leistungen der Südafrika Rundreise enthalten wie Flughafen- und Sicherheitsgebühren, Steuern und ein hochwertiges Mietauto mit Klimaanlage. Natürlich ist auch für exklusive Übernachtungsmöglichkeiten, Frühstück, Mittagessen und Abendessen gesorgt. Mit dabei sind auch sieben einmalige Safaris im Geländewagen, im Tourbus oder auch zu Fuß. Die Deutsch sprechende Reiseleitung erklärt alle Sehenswürdigkeiten genau und ist Ihr Ansprechpartner.

Meistens wird das Ultraschallreinigungsgerät zum Reinigen genutzt von feinstrukturierten, komplexen und kleinen Bauteilen. Verwendung finden sie zum Beispiel beim Zahntechniker, beim Goldschmied, beim Optiker oder Uhrmacher. Es gibt mittlerweile auch industrielle, größere Ultraschallreinigungsanlagen. Aufbau Aus einer mit Flüssigkeit gefüllten Wanne, die unter Umständen auch beheizt sein kann, besteht die Anlage sowie einem oder auch mehreren Ultraschallschwingern bzw. Ultraschallreinigern und einem Generator. Der Generator versorgt den oder die Wandler mit elektrischer, hochfrequenter Energie. Schallschwinger können an den Außenwänden sowie auch unter dem Wannenboden angeflanscht werden. Dies geht aber nur, wenn die Stärke des Materials nicht zu dick ist. Der Ultraschall wird bei dieser Art Bau direkt eingeleitet in die Flüssigkeit über Wände und/oder Boden. Die sogenannten Tauchschwinger stellen die andere Variante dar. Diese werden entweder an Gestellen im Becken befestigt oder sie werden in die Flüssigkeit gehängt. Des Weiteren gibt es noch Plattenschwinger. Diese werden in der Beckenwand angeflanscht an einer entsprechenden Öffnung. Normalerweise werden die Geräte hergestellt in einer Ausführung, die nicht rostet. Die Schallschwinger müssen so angeordnet und verteilt werden, dass das entstehende Schallfeld statisch und gleichmäßig ist. Um stehenden Wellen vorzubeugen modulieren manche Hersteller die Frequenz. Nicht unüblich ist auch die Funktion um die Reinigungsflüssigkeit zu entgasen. Gepulst wird dabei die Abgabeleistung vom Gerät. So werden eventuellen Gasblasen, die entstehen ermöglicht zur Oberfläche aufzusteigen. Dies wird unternommen aufgrund der schlechten Ausbildung der Kavitationsblasen bei der Anwesenheit von Gasblasen, denn diese würden die Leistung schlucken. Rund 10 W pro Liter Reinigungsflüssigkeit sind ein guter Einstiegswert hinsichtlich der Schalleistung. Zur Ausbildung eines homogenen Schallfeldes brauchen die Schallerzeuger einen Mindestabstand. Des Weiteren wird noch eine Isolation angebracht, zur Isolierung der Maschine im Falle von austretenden Schallschwingungen. Die schwingenden Teile dürfen sich nicht berühren. Die Frequenzen Normalerweise liegen die Frequenzen, die verwendet werden bei 20 kHz bis 2 MHz. Einen größeren Durchmesser mit kräftigeren Druckstößen sowie Bläschen erzeugen die niedrigeren Frequenzen um 20 kHz. Höhere Frequenzen eignen im Bereich 35 kHz sind besser geeignet für eine schonende und intensive Reinigung der Oberflächen. Für die Partikel welche einen Durchmesser von mehr als 1 um haben liegt die Frequenz bei ca. 200 kHz. In der Fachliteratur wird der Frequenzbereich welcher über 400 kHz liegt bis maximal 1 – 2 MHz als Megaschall bezeichnet. Perfekt abgelöst werden damit Partikel die einen kleineren Durchmesser als 1 um haben. Bestimmt wird die Frequenz, die nötig ist durch die kleinste Struktur oder Öffnung, welche gereinigt wird durch den Schall.

Nicht nur im Urlaub kann es dazu kommen, dass man einen Mietwagen benötigt um die Gegend zu erkunden, sondern auch im Alltag. Die meisten Personen nutzen diese Chance, wenn kein Wagen zu Verfügung steht, dieser in der Reparatur ist, oder auch ein größeres Modell für diverse Transporte benötigt wird. Mit dem steigenden Interesse gibt es in Deutschland auch immer mehr Unternehmen, welche Autos und Transporter vermieten. Wichtig ist aber, dass die Kunden sich die Zeit nehmen, die Angebote erst einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, bevor es zu einem Vertragsabschluss kommt. Informationen mit nur einem Klick Um nicht alle Unternehmen vor Ort aufsuchen zu müssen, gibt es im Internet Webseiten der bekannten Firmen. In wenigen Minuten soll es so möglich gemacht werden, einen ersten Überblick zu bekommen. Auch die anfallenden Kosten, welche von dem Zeitraum und dem Wagenmodel abhängig sind, können so verglichen werden. Im besten Fall spart man so viel Geld und geht sicher, dass es sich auch um ein seriöses Unternehmen handelt. Als Kunde sollte man den Fokus bei einem solchen Vergleich aber nicht nur auf die erhobenen Kosten für den Mietzeitraum legen, sondern auch Details wie die Mietwagen-Versicherung zu beachten, welche abgeschlossen werden muss. Sicher auf den Straßen In Deutschland und vielen anderen Ländern muss auch der Mietwagen versichert werden. In diesem Fall kümmern Kunden sich aber nicht um solche Angelegenheiten, sondern die Unternehmen übernehmen dies bei einem Vertragsabschluss. Für die Versicherung wird eine bestimmte Gebühr erhoben, welche getragen werden muss. In den Verträgen findet man alle wichtigen Details, welche bei einer Versicherung eine Rolle spielen. Wichtig ist, dass es sich um eine Vollkasko Versicherung handelt, welche alle anfallenden Kosten bei einem möglichen Unfall übernimmt. Zudem sollte es in einem Notfall nicht zu versteckten Unkosten kommen, die getragen werden müssen. Fakt ist, dass eine Versicherung von einem Mietwagen immer ein Muss ist und man nur mit dieser auch sicher auf den Straßen unterwegs sein kann.

Die Smartphones erobern seit einigen Jahren den Markt. Die Faszination ist ungebrochen und die kleinen Alleskönner boomen- vor allem bei jungen Menschen. Doch eine Voraussetzung ist für das Smartphone in fast allen Bereichen unerlässlich: das Internet. Social Networks, E-Mails, Spiele, Chatten… all das geht nun unterwegs – aber leider nicht ohne Internet. Als Smartphone- Nutzer ist man also schlecht beraten, wenn man kein ausreichendes Datenvolumen- Paket hat. Am besten ist für das Smartphone aber in jedem Fall eine Internet Flatrate – unbegrenzt surfen zu einem Preis. Sorgenfrei und kostengünstig Ein Smartphone kann seine Möglichkeiten nicht voll entfalten, wenn man als Nutzer die Internetnutzung zügeln muss. In diesem Fall ist die Anschaffung eines Smartphones meist hinausgeschmissenes Geld, denn viele Funktionen für das Smartphone geschaffen ist, sind ohne Internetzugang wertlos. Viele Menschen nutzen das Smartphone nur, um sich ab und zu wenn sie unterwegs sind Informationen wie Adressen oder Telefonnummern zu beschaffen. Doch das kann jedes drittklassige internetfähige Handy, dafür braucht es kein Smartphone. Wer also in ein solches Gerät investiert, der sollte schon mehr Verwendung für das kluge Kerlchen finden. Und aus dieser Verwendung ergibt sich natürlich eine gewisse Menge Datenvolumen, um die man bei normaler Nutzung eines Smartphones nicht herumkommt. Fakt ist also, ein Smartphone kann nur mit unbegrenztem Internetzugang oder einem wirklich großen Datenvolumenpaket optimal genutzt werden. Das mobile Internet gibt es mittlerweile bei vielen Anbietern um einen vernünftigen Preis, wie zum Beispiel die mobiles Internet Vergleich. So zahlt sich Kauf des Smartphones wirklich aus und muss nicht jeden Monat mit einer hohen Handyrechnung bereut werden. Da es nun schon viele Angebote auch für Flatrates gibt, sollte man einen klarmobil.de mobiles internet Flatrates vornehmen. Individueller Tarif für individuelle Nutzung Möchte man keine Flatrate, so sollte man sich die Sache mit dem Smartphone noch einmal gut überlegen. Besonders Gedanken machen sollte man sich zur Frage, wofür man das Smartphone vorrangig verwenden möchte. Handelt es sich dabei um wenig aufwendige Dinge wie unterwegs E-Mails checken, so könnte natürlich ein kleines Datenvolumen Paket genügen. Möchte man aber online Videos ansehen und dergleichen, so wird man um eine Flatrate wahrscheinlich nicht herumkommen, wenn man sich sorgenfrei und bequem ansehen will, was man möchte. Denn ein Datenvolumen Paket von beispielsweise einem Gigabyte ist bei regelmäßigem Online Video ansehen schnell gesprengt – und dann wird es ohne Flatrate meist richtig teuer. Deswegen sollte man sich ein wenig beobachten, um die voraussichtliche eigene Nutzung des Smartphones prognostizieren zu können.