In den derzeit wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es selbstverständlich, sich bei vielen Produkten um den besten Preis für die beste Leistung umzusehen. Auch bei Autos ist es verständlich, möglichst viel sparen zu wollen, sowohl beim Auto selbst, als auch bei der Versicherung. Trotzdem sollte das Auto gut sein und die erwartete Leistung erbringen. Doch es ist nicht immer so einfach, das ideale Auto zu erkennen. Merkmale eines guten Autos Das wichtigste an einem Auto ist natürlich, wie es fährt. Im Internet gibt es oft Auto Fahrberichte, von denen man herauslesen kann, wie ein Auto fährt, ohne unbedingt eine Testfahrt mit jedem einzelnen Auto, das in Frage kommt, gemacht haben zu müssen. So spart man sich einige Zeit, und oft kann man auch bei Gebrauchtautos nicht immer vorher eine Testfahrt machen. Solche Berichte sind also besonders nützlich und man sollte sie vor einer Kaufentscheidung lesen. Außerdem ist aber wichtig, dass es nicht allzu abgenützt ist. Bei einem Neukauf ist dies natürlich kein Problem, aber bei Gebrauchtautos sollte man sich schon erkundigen, wie alt das Auto ist und wie viele Kilometer es bereits hinterlegt hat. Alle Teile sollten natürlich voll funktionsfähig sein. Idealerweise findet man auch ein Auto, das nicht allzu viel Treibstoff bzw. relativ billigen Treibstoff benötigt, um zu fahren. Gebrauchtautos Gebrauchtautos sind die preiswerte Option beim Autokauf, und oft findet man Autos guter Qualität, die zum Kauf angeworben werden, weil der Besitzer einfach ein neues möchte oder es ihm nicht mehr gefällt. Gute Angebote findet man entweder auf Börsen im Internet, in der Zeitung, oder indem man sich bei Freunden und Bekannten umhört. Um den Preis lässt sich mit den meisten Verkäufern auch ein wenig verhandeln, falls man ein gutes Angebot findet, dass einem aber ein wenig zu teuer ist. Schlussendlich noch ein Tipp für Leute, die selbst ein Gebrauchtauto zu verkaufen haben: Damit man nicht allzu viel weniger verlangt, als das Auto tatsächlich noch wert ist, kann man das Auto bewerten lassen.

Nicht mehr lange und die Ferien sind schon wieder vorbei. Wer nicht schon vor längerer Zeit einen Urlaub und Flug gebucht hat, der wird jetzt nicht mehr ganz so viel Glück mit den guten Angeboten haben. Doch hier soll man nicht verzagen, denn das Zauberwort heißt Last Minute. Hier findet man nicht nur sogar im letzten Moment noch gute Angebote, sondern obendrein auch noch günstige Preise, was in vielen Fällen von großer Bedeutung für viele Familien in der heutigen Zeit ist. Ab zum Flughafen und los geht’s Am Ende muss man sich nur noch zum Flughafen begeben und sich in den Flieger setzen. Man kann sogar mit dem eigenen Auto zum Airport fahren, da man über Park and Fly Angebote bequem und sicher das eigene Auto direkt vor Ort abstellen kann, ob nun für eine zwei oder drei Wochen spielt keine Rolle. Preislich ist man auch gut unterwegs. Eine Taxifahrt kostet in den meisten Fällen deutlich mehr. Dennoch sollte man bei Last Minute Flügen genau hinsehen. Wenngleich das nicht immer so einfach ist, lohnt es sich auch vorab einige Informationen einzuholen, denn nicht selten gibt es im Netz zu fast jedem Hotel Erfahrungsberichte von Urlaubern. Die schwarzen Schafe will man hier so gut es geht aussortieren. Es gibt wohl nichts schlimmeres als ein Urlaub in einem versifften Hotel, wo man sich zu keiner Zeit so wirklich wohl fühlen kann. Ich persönlich fliege eigentlich nur mit Last Minute Angeboten und das hauptsächlich aus dem Grund, weil ich nur ungern mehrere Monate im Voraus plane und das ist bei möglichen Urlauben natürlich ähnlich. Heute buchen, morgen fliegen, zumindest so sieht es ungefähr aus. Spontanität wird belohnt, da auch die Preise und Kosten geringer sind, ohne dass man auf Qualität verzichten muss. Ich würde ja jedem empfehlen mit Last Minute Flügen seine Urlaube anzutreten, doch wenn sich jeder für diese Möglichkeit entscheiden würde, wäre dann am Ende für mich nichts mehr über. Deshalb ist dies nur ein kleiner Geheimtipp.

„Die Elektronik ist im Wandel der Zeit“, so ist die aktuell oft dargestellte Situation. Die Wahrheit ist, dass wer eine solche Behauptung anstellt, wohl genau richtig liegt. Denn kein Markt und kein Business hat sich innerhalb der letzten Jahre so stark fortentwickelt wie das Business der Elektronik. Hierbei handelt es sich zwar auch um Spülmaschinen oder andere Geräte, doch vor allem muss man bei dieser Betrachtung auf die Unterhaltungselektronik. Neben dem Computer und der Vielzahl an neuen Fernsehtechniken ist das Augenmerk besonders auf die Spielkonsolen zu legen. Diese sind seit der ersten Konsole stetig weiterentwickelt worden und haben jetzt einen Standard, welcher aktuell den allerhöchsten Bedingungen entspricht und auch der Realität schon sehr nahe kommt. Kein Wunder, dass eine der ersten Konsole von einer Marke produziert wurde, welche in der heutigen Zeit klarer Marktführer auf ihrem Gebiet ist. Die Nintendo 64 bildete den Grundstein und damit den Einstieg ins Konsolengeschäft für das Unternehmen Nintendo. Die Nintendo 64 war eine Konsole, mit welcher man im üblichen Haushaltsgebrauch spielen konnte. Man musste einfach einen Controller in die Hand nehmen und ein Spiel einlegen, schon war man im Grunde genommen spielbereit. Die Fülle an Spielen war natürlich nicht vorhanden, doch auch diese entwickelten sich mit der Zeit. Genauso wie Nintendo die Art der Spielkonsolen wechselte, wurden auch die Spiele verändert. Der Konkurrenz um Sony und Windows wurde einfach aus dem Weg gegangen, indem man schon Jahre zuvor mit dem ersten Gameboy in das Geschäft der mobilen Konsolen einstieg. Dieser beinhaltete wenige Spiele, dennoch war es etwas ganz besonderes jeder Zeit, egal ob im Auto oder im Garten animierte Spiele spielen zu können. Nintendo setzte hiermit einen Meilenstein, mittlerweile gilt aufgrund dieser Erkenntnisse der, nicht in großer Breite hergestellte, erste Gameboy als Rarität. Doch die mobilen Konsolen wurden immer populärer und Nintendo musste etwas Neues erfinden. Nachdem Farbe ins Spiel gebracht wurde, stiegen auch in dieses Geschäft Firmen wie Sony ein. Doch auf eine besonders gute Grafik von Sony fand Nintendo mal wieder die richtige Antwort. Dem direkten Vergleich wurde entgangen und man stellte eine mit Touchscreen gesteuerte Konsole her, welche sich Nintendo DS nannte. Dieser ist aktuell, mit der Eigenschaft Spieler sogar in 3D spielen zu können, immer noch das neuste Modell der Nintendo Reihe. Man kann Spiele für den Nintendo DS auch mithilfe einer r4i Karte. Der Vorteil dieser Karte ist es, dass man Spiele günstig bzw. kostenlos auf sie aufspielen kann und man muss sie trotzdem nur wie ein ganz normales Spiel einwerfen und den Spielspaß genießen.

Wer ein richtiger Konsolenfan ist und seiner Nintendo Konsole zu mehr Vielfalt verhelfen will, der kann sie mittels eines so genannten Modchips pimpen. Dabei handelt es sich um Karten, mit denen man die Fähigkeiten seiner Konsole um ein mehrfaches erweitern kann. Je nach Konsole braucht man dazu nur eine der verschiedenen Karten und eine Speicherkarte. Die Möglichkeiten sind vielfältig – mit dem richtigen Chip kann man seine Konsole sogar zu einem multimedialen Alleskönner machen. Wer also auf seiner Konsole nicht nur Spiele spielen sondern auch lesen, Musik hören und Filme schauen möchte, für den ist die Erweiterung der Konsole durch einen Modchip ideal. Was ist ein Modchip überhaupt? Bei einem so genannten Modchip (Mod, kurz für Modifikation, Chip umgangssprachlich für Schaltkreis) handelt es sich um eine kleine Karte mit einer elektronischen Schaltung, meist besteht diese aus einem einzelnen Schaltkreis. Früher wurden Modchips ausschließlich dafür hergestellt, um den vorhandenen Kopierschutz von Konsolenspielen zu umgehen – um Spiele aus anderen Ländern auf der eigenen Konsole spielen und auch um von Privatmenschen erstellte Programme ausführen zu können. Mittlerweile bieten die kleinen Karten aber auch interessante Zusatzfunktionen, so dass sich das kleine Ding wirklich lohnt. Welche Zusatzfunktionen bietet ein Modchip? Mit einem Modchip kommt man mit seiner Konsole in den Genuss eines portablen E-book- Readers und gleichzeitig Multimedia- Centers. Wer also unterwegs E-Books lesen möchte, Musik hören oder Filme ansehen möchte, kann sich einfach eine entsprechende Karte für die Konsole zulegen. Doch auch für das Spielen an der Konsole selbst bietet eine Karte große Vorteile. Neben der praktischen Schummel- Funktion, kann man sein Spiel mittels eines Modchips jederzeit abspeichern. Real Time Save, also Echtzeit- Speicherfunktion, macht’s möglich. Wissenswertes zur Anschaffung und Installation eines Modchips Je nach Konsole gibt es unterschiedliche Modchip- Arten und Hersteller. Zu den eher günstigen Varianten zählt zum Beispiel die r4i Karte Rot oder Gold für Nintendo DSi beziehungsweise Nintendo DSi XL. Hat man die Teile einmal zu Hause, kann es dann aber ziemlich schnell losgehen. In die jeweilige Modul- Karte wird nun die Speicherkarte (MicroSD) gesteckt. Dann muss man die Modul- Karte nur noch am Slot 1 der Konsole anschließen, sie anschalten und den Bedienungsanweisungen des sich nun öffnenden grafischen Menüs folgen. Diese gibt es glücklicherweise in vielen verschiedenen Sprachen, so dass man sich nicht mühsam mit Instruktionen in englischer Sprache herumschlagen muss.

Ob man eine Versicherung bei Allsecur oder einem anderen Anbieter abschließt, überall werden die Kosten für die Versicherung nicht willkürlich festgelegt, sondern anhand von ganz klaren Informationen bestimmt. Bei einer Autoversicherung spielt beispielsweise das Alter des Fahrers und das Alter des Autos eine große Rolle, doch viele andere Punkte fließen weiters noch in die Berechnung der Beiträge ein. Das Auto und sein Fahrzeughalter werden dabei näher unter die Lupe genommen. Das Auto Hubraum, Marke, Typ, PS und Co. sind natürlich grundlegende Informationen, die benötigt werden. Doch es ist auch wichtig, wo das Auto zugelassen ist, ob es einen Garagenplatz hat und wie viele Kilometer jährlich im Durchschnitt gefahren werden. Für welche Zwecke das Kraftfahrzeug verwendet wird spielt ebenso auch eine Rolle, wie die Antwort auf die Frage, ob es sich eher um ein Garagenauto handelt oder zu jeder Jahreszeit gefahren wird. Aufgrund von statistischen Wahrscheinlichkeiten versucht sich die Versicherung so eine mögliche Schadenswahrscheinlichkeit zu errechnen, um daraus dann die Höhe der Beiträge ermitteln zu können. Doch auf der Fahrer wird näher beobachtet. Der Fahrer Wenn man seine Kfz Versicherung online berechnen will, so wird man neben den Daten über das Auto, auch persönliche Informationen angeben müssen. Das eigene Alter, sowie Geschlecht und die Dauer seit dem Erhalt der Fahrerlaubnis spielen hier eine Rolle. Wenn man in der Vergangenheit schon einige Unfälle hatte, werden die Beiträge auch höher sein, als wenn man komplett unfallfrei im Verkehr unterwegs gewesen ist. Ohne den genauen Angaben ist es der Versicherung nicht möglich das Risiko richtig einschätzen zu können. Klar handelt es sich hierbei eher um Schätzungen, aber auf die Menge der Kunden gerechnet, lässt sich daraus schon ein recht zuverlässiger Wert errechnen. Wer sich also beim Abschluss der nächsten Versicherung nicht ganz sicher ist, warum die Beiträge eigentlich so hoch sind, der kann diese Punkte an sich selbst abfragen und vielleicht den Grund herausfinden, warum die Zahlungen höher sind, als man vielleicht erwartet oder erhofft hat.

Früher war ich eher immer der klassische „Sportschuh“ Träger, aber irgendwie kommt man ab einem gewissen Punkt in ein Alter, in dem man sich nicht nur mehr sportlich, sondern auch ein wenig stilvoll einkleiden will. Dennoch bin ich nicht einer jener Menschen, die sich gerne mit Lack und Lederschuhen einkleiden wollen, da dies einfach nicht zu meinem Stil passt. Vor allem im Sommer spielt die Wahl des richtigen Schuhs eine sehr große Rolle und vor allem die Qualität sollte hier näher in Augenschein genommen werden. Seit einiger Zeit trage ich unterschiedliche vans und bin bis jetzt vollkommen zufrieden. Was muss ein Schuh können? Dabei muss ein Schuh für mich vor allem eines können, nämlich bequem sein. Es nützt überhaupt nichts, wenn er extrem edel aussieht, aber sich dahinter ein unbequemer Fehlschlag verbirgt. Besonders Wichtig ist dabei der Umstand, dass der Schuh den Fuß atmen lässt. Schweißfüße will schließlich niemand haben und gerade die billigen Produkte von no-name Herstellern können in diesem Bereich überhaupt nicht Punkte gut machen. Was bei Vans für mich so angenehm ist ist die Tatsache, dass es sie sowohl in Casual-Varianten gibt, die farblich eher gut in den Freizeitbereich passen, man aber auch unterschiedliche schwarze Modelle finden kann, die selbst für einen schickeren Abend passend sein können, sofern es sich nicht gerade um einen Ball handelt. Wenn die Temperaturen stark steigen, dann wird man sich aber wohl ohnehin dann doch noch mehr in die Richtung von Flip Flops orientieren, denn egal wie atmungsaktiv ein Schuh ist, ab gewissen Temperaturen ist Schluss mit lustig. Zu guter Letzt muss der passende Schuh für den Sommer von guter Qualität sein. Auch wenn ich persönlich vielleicht einen recht hohen Schuhverschleiß hab, so kann man nicht abstreiten, dass billige Schuhe einfach eine deutlich kürzere Lebensdauer haben und am Ende ist es mir dann um das investierte Geld schade. Dann schon lieber ein paar Euro mehr ausgeben und sowohl im Sommer, als auch im Winter damit herumlaufen können.

Tee stammt ursprünglich aus dem Süden Chinas und wurde aus den aufgebrühten Blättern des dort heimischen Teestrauches hergestellt. Auch heute noch ist das Getränk in China selbst und auch in Japan besonders beliebt, vor allem in der Form des sogenannten Grünen Tee. Diese Bezeichnung stammt daher, dass die verwendeten Blätter bei der Produktion dieser Teesorte besonders vorsichtig getrocknet werden und dadurch ihre originale grüne Farbe weitestgehend erhalten bleibt. Auch in deutschen Geschäften kann man diesen BIO Tee kaufen, jedoch wird hierzulande eher der Schwarze Tee bevorzugt, da er aromatischer schmeckt und einen wesentlich höheren Anteil des anregenden Koffeins enthält. Zur Gewinnung Schwarzen Tees durchlaufen die Blätter des Camellia, so die lateinische Bezeichnung des Teestrauches, ein ganz spezielles Herstellungsverfahren. Nachdem sie mittels warmer Luft zum Welken gebracht wurden, werden sie gerollt und dadurch die Zellwände zum Platzen gebracht. Während diesen Vorganges entsteht die typische Schwarzfärbung. Anschließend werden die gerollten Blätter nochmals mit Heißluft getrocknet und zerkleinert. Die wohl schmackhaftesten Schwarztee-Sorten kommen aus Indien und sind weltweit unter dem Namen Assam und Darjeeling bekannt. Aber auch der in Sri Lanka stammende Ceylon-Tee ist besonders köstlich. China liegt als Tee-Herstellungsland zwar immer noch auf Platz 3 der Weltproduktion, verkauft aber etwa 80 Prozent des Tees im eigenen Land. Die Deutschen neigen zwar seit Jahren immer mehr zum Tee kaufen, wesentlich mehr Anhänger des gesunden und belebenden Getränkes sind jedoch auf den Britischen Inseln beheimatet. In England gehört das Teetrinken schon seit vielen Jahren zu einer der gepflegtesten Traditionen. Dieser Umstand liegt mit Sicherheit auch darin begründet, dass die Briten die Vorzüge ihrer ehemaligen Kolonien Indien und Ceylon bereits frühzeitig schätzen und zu nutzen lernten. Der Genuss von Tee weckt in jeder Jahreszeit die Lebensgeister, völlig egal, ob er kalt oder heiß zu sich genommen wird. Eine Tasse wohlschmeckenden Tees zu trinken, entspannt die Sinne und verbreitet ein Gefühl der Harmonie. Weisser Tee vermittelt darüberhinaus aber auch das gefühl einer gewissen exclusivität.

Sie spinnen ein bisschen, die guten von ihnen sind ziemlich genial und wenn sie Ideen entwickeln, sollte man sie tunlichst nicht stören: das Herz einer jeden Agentur sind die Kreativen, heißt es. Doch nur zusammen mit dem Gehirn erreicht exzellente Werbung von Textern und Grafikern am Ende ihre Zielgruppe. Was den Kreativen vor- und nachgeschaltet ist, sind zum Beispiel Kontakter oder Media-Planer. Wie ist der Markt? Wenn etwa Royal Design – Werbeagentur aus Köln – eine medienübergreifende Kampagne plant, wird zunächst recherchiert wie Mitbewerber sich positionieren, wo Stärken und Schwächen des Produkts liegen, wer Käufer sind und wie sie sich informieren. Erst wenn Zielgruppen und Marktsituation klar sind, kann auch die Kampagne geplant werden. Wie erreichen wir die Zielgruppe? Sind alle Fakten beisammen berät die Agentur ihren Kunden über einzelne Werbemaßnahmen oder eine Kampagne. Wer soll das Produkt zukünftig kaufen und wie erreicht man die Zielgruppe. Royal Design – Werbeagentur aus Köln – setzt auf abgestimmte Maßnahmen in verschiedenen Medien: Crossmedia. Denn je öfter ein Verbraucher eine Botschaft auf verschiedenen Kanälen empfängt, desto leichter bleibt sie in seinem Gedächtnis haften. Das kann eine Melodie im Radio sein, ein gut gestaltete Anzeige in einer Zeitschrift oder ein Give-Away im Supermarkt zum Anfassen. Dass all dies auf originelle Weise ineinander greift und sich einprägt, dafür sorgen kreative Texter und Grafik-Designer. Ein Name prägt sich ein Was die kreative Abteilung entwickelt hat wird am Ende strategisch platziert. Media-Planer schalten Anzeigen in Magazinen, an Plakatwänden oder im Radio, so dass diese sich ergänzen und das Budget nicht sprengen. Glückt die Kampagne am Ende, prägt sich eine Marke, Produkt oder eine Dienstleistung bei einem breiten Publikum ein. Das Unternehmen merkt es an wachsenden Absatzzahlen. Erfolg ist in der Werbung durchaus messbar. Und wenn der Markt zu einen neuen Kampagne untersucht wird, hat das Produkt plötzlich eine weit größere Bekanntheit erreicht.

Von der Nordsee bis zu den Alpen kann Deutschland mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Hamburg Zahlreiche Kirchen laden zur Besichtigung ein. Besonders hervorzuheben sei der Michel mit seinem 132 m hohen Turm, Von dort ist ein bezaubernder Blick über die Stadt möglich. Auch das Rathaus, im Neorenaissancestil erbaut, ist einen Besuch wert. Doch am bekanntesten ist sicher die Reeperbahn, eine Vergnügungsstraße, die des Nachts erwacht. Weiterhin laden die St.-Pauli-Landungsbrücken, eine Art Wasserbahnhof oder auch der Altoner Fischmarkt ein. Letzterer erwartet sonntags bereits ab 6.00 Uhr seine Gäste. Hostel Hamburg bietet eine preiswerte Möglichkeit die Stadt an der Elbe in Ruhe erforschen zu können, denn auch die Speicherstadt und die Kohlbrandbrücke sind lohnenswerte Ziele. Wittstock Wittstock befindet sich im Land Brandenburg, rund 110 km von Berlin und 185 km von Hamburg entfernt. Diese alte Bischofsstadt bildet auch das Tor zur Mecklenburgischen Seenplatte. Der historische Stadtkern ist von einer 2,5 km langen Stadtmauer umgeben, die mehr als 30 Wiekhäuser umfasst. Die Gesamtrestaurierung erfolgte von 1990-1995. Von den ursprünglich drei Stadttoren ist allerdings nur noch eins erhalten – das Gröpertor. Neuruppin Diese Stadt befindet sich ebenfalls im Land Brandenburg, und ist als die Geburtsstadt von Theodor Fontane und Karl Friedrich Schinkel bekannt. So ist es auch nicht verwunderlich sowohl ein Fontane- als auch ein Schinkel- Denkmal vorzufinden. Von Neuruppin sind es nur noch 80 km bis zur Hauptstadt Berlin und 200 km bis Hamburg. Köln Köln kann mit mehr als 2000jähriger Geschichte aufwarten. Am Rhein gelegen, findet sich hier auch der größte Dom Deutschlands. Der Dom St. Peter ist gleichzeitig auch das Wahrzeichen der Stadt. Die Fassade des Doms bildet ein Meisterwerk hochgotischer Baukunst. Der Südturm kann bestiegen werden und bietet einen sagenhaften Rundblick. Dem Besucher ist es freigestellt, ob er per Lift die Höhe meistern will oder lieber die Treppe nutzt. Weiterhin gibt es zahlreiche romanische Kirchen, wie St. Apostein oder St.Ursula – um nur einige zu nennen. Am gegenüber liegenden Rheinufer befindet sich das Schokoladenmuseum der Marke Stollwerck. Für eine Verschnaufpause bietet Hostel Köln eine preiswerte Variante.