Ein schmuckes Ferienhäuschen auf Mallorca können sich heutzutage schon viele Leute leisten, doch wie sieht es mit Luxusimmobilien aus? Und was macht eine echte Luxusimmobilie zu einer solchen? Luxus pur Unter einer Luxusimmobilie versteht man im Allgemeinen eine besonders schöne und große Villa, ein edles Penthouse oder auch eine riesige Finca. Luxusimmobilien auf Mallorca sind besonders begehrt, da die Insel für jeden Geschmack genau das Richtige bietet. Wer gerne Party macht und neue Leute kennenlernt, ist auf Mallorca ebenso gut aufgehoben wie Menschen, die ihre Freizeit gerne in der Natur verbringen und wunderschöne Flecken der Erde genießen. Die Insel bietet jede Menge Partyspaß für Junge und Junggebliebene. Außerdem ist die Flora und Fauna auf Mallorca teilweise sehr üppig und bei Naturliebhabern besonders beliebt. Viele Luxusimmobilien Mallorca bieten aber nicht nur viel Platz, Abgeschiedenheit und eine herrliche Innenausstattung, sondern auch einen eigenen Meereszugang, einen oder mehrere Swimmingpools, Dachterrassen von besonderer Schönheit und mit direktem Meerblick und einen Garten, der einem Paradies gleichkommt. All das wird landläufig unter Luxus verstanden. Den Begriff Luxus lässt muss jedoch jeder für sich selbst definieren. Für viele ist Ruhe und Abgeschiedenheit wahrer Luxus, andere wünschen sich ein schönes Plätzchen, auf dem man gemütliche Gartenpartys feiern und Freunde einladen kann. Ein Wellnessbereich mit eigener Sauna, Fitnessräume, Indoor-Pools, Kamine und noch viel mehr gehören laut „Kennern der Szene“ ebenfalls zu einer richtigen Luxusimmobilie. Viele Outdoor-Pools sind so in die Landschaft integriert, dass sie nahezu natürlich aussehen. Andere Pools stechen durch ihre Modernität dagegen absichtlich heraus. Verschiedene Arten von Luxusimmobilien Geschmäcker sind verschieden. Auch Luxusimmobilien gleichen sich selten. Es gibt verschiedene Arten, die sich grundlegend voneinander entscheiden. So kann man beispielsweise aus einem alten Herrenhaus eine wunderschöne Immobilie machen, die vor Glanz und Glamour nur so strotzt. Wer viel Zeit und Geld in Renovierungsarbeiten steckt, kann aus einem Haus mit Geschichte ein modernes Objekt machen, das allen Ansprüchen gerecht wird. Viele Luxusimmobilien werden aber auch auf Kundenwunsch gebaut und nach den individuellen Vorstellungen der jeweiligen Kunden fertig gestellt. Wer sich fünf Schlafzimmer mit angrenzendem Bad wünscht, bekommt sie auch. Fußbodenheizung, Klima- und Alarmanlage sind beinahe schon Standard. Der umliegende Garten wird gehegt und gepflegt, sodass er einer wahren Paradieslandschaft gleicht. Egal, ob Sie sich für eine mediterrane Villa mit altertümlichem Flair oder für ein modernes Penthouse entscheiden – mit einer Luxusimmobilie auf Mallorca werden Sie auf jeden Fall glücklich!

Sie sehnen sich nach einer traumhaften Villa mit eigenem Strand oder einem fantastischen Penthouse mit Meeresblick? Sie möchten auf einem Anwesen leben, das in eine wunderschöne Landschaft gebettet ist? All das ist auf Mallorca möglich. Es werden immer mehr Luxusimmobilien gebaut und anschließend verkauft. Was Luxusimmobilien alles bieten Bei Luxusimmobilien handelt es sich um Objekte, die ihrem Namen wirklich alle Ehre machen. Swimmingpool, Wintergarten, Terrassen und herrlich angelegte Gärten – all das gehört zu einer richtigen Luxusimmobilie. Um eine geeignete Villa, eine Finca oder ein schönes Sommerhäuschen zu finden, empfiehlt es sich, einen qualifizierten Immobilien-Makler aufzusuchen. Dieser kann Ihnen am besten weiterhelfen und erklären, wie viel Sie für Ihre Wünsche berappen müssen. Die meisten Luxus-Villen verfügen über mehrere Etagen sowie über überdachte und nicht überdachte Terrassen. So kann man bei jedem Wetter grillen und draußen sitzen. Der üppige Garten lädt dazu ein, viel Zeit in ihm zu verbringen und auch die eine oder andere Gartenparty zu veranstalten. Viele Gartenanlagen sind so groß, dass man einen oder mehrere Gärtner benötigt, um sie zu bepflanzen und zu pflegen. Ein Swimmingpool gehört natürlich zu jeder Luxusimmobilie auf Mallorca dazu. Er sollte zumindest so groß sein, dass man gemütlich darin schwimmen kann. Viele Leute bevorzugen einen Swimmingpool, der sich gut an die Landschaft anpasst und teilweise überdacht ist. So kann man auch bei kühlerem Wetter schwimmen. Luxusimmobilien Mallorca verfügen auch häufig über ein eigenes Poolhaus, das immer öfter zu einer modernen Wellness-Oase umgestaltet wird. Im Inneren findet man Sauna, Dampfsauna oder gar ein türkisches Hamam. Hier lassen sich zu jeder Jahreszeit gemütliche und vor allem entspannte Stunden verbringen. Extras im Inneren der Luxusimmobilie Wer sich eine teure Immobilie auf Mallorca leistet, besteht natürlich darauf, dass alles nach seinen Wünschen gestaltet wird. Selbstverständlich sind mehrere Schlaf- und Gästezimmer – jeweils mit eigenem Bad. Auch Ankleideräume, beziehungsweise begehbare Schränke gehören zur Grundausstattung einer Luxusimmobilie dazu. Amerikanische Küchen, die offen gestaltet sind und während des Kochens regen Kontakt mit den Gästen ermöglichen, sind sehr beliebt. Die meisten Gastgeber setzen auf Kommunikation und die findet nun einmal in geschlossenen Küchen nicht statt. Im Wohnzimmer gibt es immer öfter einen Kamin, der in der kühleren Jahreszeit angenehme Wärme verbreitet. Fußbodenheizung sowie Klimaanlage sollten ebenfalls in jeder Luxusimmobilie vorhanden sein. So ist man immer bestens gerüstet, egal wie warm oder kalt es ist. Alarmanlage, Bewegungsmelder und Gegensprechanlage runden die perfekte Immobilie auf Mallorca noch ab.

Ibiza hat weit mehr zu bieten als Sonne, Strand und Meer. Auch die Landschaft besticht durch ihre einzigartige Schönheit. Pinienwälder, Berge und das Meer. All das gibt es auf der drittgrößten Insel der Balearen. Wer möchte, kann sich sogar ein kleines Ferienhäuschen oder ein hübsches Appartement kaufen. Immobilien auf Ibiza Neben Mallorca zählt Ibiza zu den beliebtesten Urlaubsinseln Europas. Viele Deutsche, Österreicher und andere EU- Bürger verbringen hier gerne ihren wohlverdienten Urlaub. Vielen ist das jedoch noch zu wenig. Sie möchten nicht jedes Mal ein Hotel oder eine andere Unterkunft suchen, sondern sich ein bisschen zu Hause fühlen. Wer sich überlegt eine Immobilie auf Ibiza zu kaufen, sollte sich auf jeden Fall an professionelle Makler wenden. Diese kennen sich auf der Insel aus, wissen über die Infrastruktur Bescheid und kennen die schönsten Plätze. Wer sich zuerst einmal per Internet einen Überblick verschaffen möchte, gibt einfach Immobilien Ibiza in eine Suchmaschine ein und los geht’s. Unter den Suchergebnissen sind zahlreiche Agenturen, die sich ausschließlich mit Immobilien auf Ibiza beschäftigen. Auf Ibiza findet man alles, was das Herz begehrt. Von der modernen Villa, über atemberaubende Meeresblick-Anwesen bis hin zu alten Residenzen, die nach einer umfassenden Sanierung in neuem Glanz erstrahlen. Besonders häufig stößt man auf neu gebaute Luxusanwesen, die sowohl architektonisch als auch durch ihren Preis überzeugen. Immobilien mieten Wer nicht das nötige Kleingeld hat, um sich eine Villa oder ein Ferienhaus zu kaufen, kann sich immer noch eine schöne Unterkunft mieten. Meist handelt es sich um Wohnungen oder einfache Bungalows oder Appartements. Hin und wieder findet man aber auch eine kleinere Villa, die zur Miete ausgeschrieben ist. Wer Glück hat und den richtigen Makler findet, kann sogar auf besondere Gustostückchen hoffen, denn die Makler müssen nur einmal in ihrer Kartei suchen und schon haben sie das passende Objekt für Sie gefunden. Um auch wirklich die richtige Immobilie zu finden, sollten Sie Ihre Wünsche in einem Vorgespräch möglichst deutlich preisgeben. So kann sich der Makler eine Vorstellung davon machen, wie viel Geld Sie ausgeben möchten, wie groß die Unterkunft sein soll und welche Lage Sie bevorzugen. Besonders toll sind Immobilien mit Miet-Kauf-Option, die zuerst für eine gewisse Zeitspanne gemietet werden und später auch gekauft werden können. Der Vermieter räumt dem Mieter also das Recht ein, das Objekt innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu kaufen. Für viele reichen bereits einige Jahre aus, um das nötige Geld anzusparen und sich den Traum zu ermöglichen.

Wer sich auf Mallorca eine Immobilie kaufen möchte, sollte sich vorab über die Rechtslage, die Kaufabwicklung, Finanzierung sowie Erwerbs- und Folgekosten und fällige Steuern Gedanken machen. Damit Sie einen guten Überblick haben, haben wir hier die wichtigsten Details für Sie zusammengefasst: Immobilien kaufen auf Mallorca Wer die Vorschriften bezüglich Immobilienrecht und Grundbuchsystem auf Mallorca bereits vor dem Kauf einer Immobilie kennt, ist auf jeden Fall im Vorteil. EU-Bürger haben dieselben Rechte beim Immobilienkauf wie Einheimische, sie werden selbstverständlich auch ins Grundbuch eingetragen. Nicht-EU-Bürger müssen dagegen einige Dinge beachten. Wer einen Kaufoptionsvertrag macht, sollte beachten, dass er etwa 10% des Kaufpreises der Immobilie im Voraus zahlen muss. Tritt der Kunde innerhalb eines bestimmten Zeitraumes vom Kauf zurück, so verliert er den Anspruch auf seine Anzahlung. Wenn allerdings der Verkäufer der Immobilie sich plötzlich doch nicht von dieser trennen will, so muss er dem potenziellen Käufer die doppelte Anzahlung erstatten. Mallorca Immobilien kaufen kann man auch durch einen mündlichen Vertrag. Besser ist es jedoch auf jeden Fall, einen privatschriftlichen Kaufvertrag zu wählen. So ist man rechtlich abgesichert. Auch Notartermine sind auf Mallorca üblich. Nachdem der Notar einen Grundbuchauszug angefordert hat, müssen sich Käufer und Verkäufer des Objektes ausweisen. Nun wird die Urkunde erstellt und das Grundbuchamt verständigt. Beim Notar wird auch die Bezahlung geregelt. Man kann den gesamten Kaufpreis entweder per Scheck an den Verkäufer übergeben oder sich mit dem Verkäufer auf eine Finanzierungsart einigen, wobei in diesem Fall ein Vertreter der jeweiligen Bank anwesend ist. Kosten eines Immobilienkaufs Auf Mallorca hat es sich in den letzten Jahren eingebürgert, dass der Käufer alle anfallenden Kosten bei einem Immobilienkauf bezahlt. Meist handelt es sich um den Kaufpreis sowie Notarkosten. Diese betragen etwa 0,4 bis 0,8 Prozent des Kaufpreises. Auch die Grunderwerbssteuer wird vom Käufer bezahlt, sie beträgt sieben Prozent. Anwaltskosten von 1,5 Prozent des Kaufpreises und die Grundbucheintragung werden ebenfalls vom Käufer übernommen. Zu bedenken ist folgendes: Nach der Abwicklung des Immobilienkaufs werden gewisse Steuern fällig. Die Grundsteuer, welche von der Gemeinde erhoben wird, muss jährlich gezahlt werden. Die Höhe der Grundsteuer kann von Ort zu Ort variieren, beträgt aber meistens etwa 0,3 oder 0,4 Prozent des Katasterwertes. Außerdem muss Vermögens- und Einkommenssteuer bezahlt werden. Wer sich also dafür entscheidet, eine Immobilie auf Mallorca zu kaufen, muss sich vorher gründlich über die örtlichen Gegebenheiten informieren, damit nichts schief gehen kann. Ein gutes Immobilienbüro wird Ihnen bei der Abwicklung des Kaufs natürlich helfen.