DSL – kurz für „ Digital Suscriber Line“ ist im Vergleich zu den früher üblichen Telefonmodems oder anderen Verbindungen der Gewinner unserer Zeit. DSL-Internetverbindungen garantieren schnelleres Internet, was heutzutage von wesentlicher Bedeutung ist. Es reicht nicht mehr aus, überhaupt eine Internetverbindung zu haben, es ist wichtig, dass die Verbindung auch möglichst schnell ist, so dass man alle Informationen in Sekundenschnelle auf einen Blick und mit einem Klick zur Verfügung hat. Deswegen sind DSL-Anbieter mittlerweile die einzigen üblichen Internetanbieter. Obwohl mit einer DSL-Verbindung schnelleres Internet garantiert ist, gibt es auch hier unterschiedliche Abstufungen. Oft hängt die tatsächliche Schnelligkeit von verschiedenen Parametern ab – so kann die Download-Geschwindigkeit in kleinen Dörfern auf dem Land oftmals geringer ausfallen als in Großstädten. Wenn man aber schon für ein gewisses Produkt zahlt, dann will man natürlich auch nur das Beste dafür haben. Deswegen gibt es die Möglichkeit so genannte DSL-Speedtests durchzuführen. Anhand solcher Tests kann man die tatsächliche Download-Geschwindigkeit der eigenen Internetverbindung erfahren. Oftmals gibt ein solcher Test auch Aufschluss über etwaige Verbindungsprobleme. Wie funktioniert ein DSL-Speedtest? Der DSL-Speedtest ist im Grunde sehr einfach und unkompliziert. Man kann ich ganz einfach im Internet auf verschiedenen Webseiten, so auch auf www.dsl-speedtest.de durchführen. Hierzu muss man zuerst alle anderen Programme und Internetseiten schließen. Anschließend gibt man auf der gewählten Seite den eigenen Internetanbieter, die Adresse beziehungsweise Postleitzahl und die vom Anbieter angegebene Geschwindigkeit an. Außerdem sollte man eine etwaige Sicherheitssoftware für die Dauer des Tests ausschalten, da diese Programme die Messergebnisse verfälschen können. Nach dem Test, der gewöhnlich nicht lange dauert, sollten Sie derartige Programme natürlich unbedingt wieder einschalten. Ist der Test beendet, so sehen Sie dann das Messergebnis und damit die tatsächliche Geschwindigkeit ihrer Internetverbindung. Die Ergebnisse solcher Tests dürfen allerdings nicht als hundertprozentig angesehen werden, da noch einige andere Faktoren die Messergebnisse beeinflussen können. Dennoch sieht man so zumindest ungefähr wie schnell die eigene Verbindung wirklich ist und kann das Ergebnis dann mit dem vom Hersteller angegebenen Wert vergleichen.

Jeden Tag wird man im Büro mit einer Flut von e-mails konfrontiert. Diese Art der Kommunikation ist wesentlich schneller als der herkömmliche Briefverkehr per Post, allerdings hat man oft das Gefühl, nie mit dem Beantworten aller mails fertig zu werden. Kaum ist die Inbox einmal geleert, treffen schon die nächsten Nachrichten ein. Um nicht den ganzen Tag ausschließlich mit der Beantwortung von e-mails zu verbringen, ist effizientes Zeitmanagement gefragt. Natürlich wird man sich in der Früh nach dem Eintreffen am Arbeitsplatz einmal einen Überblick über die neuen Nachrichten verschaffen und Werbemails löschen. Danach ist es empfehlenswert, die e-mails je nach Dringlichkeit zu bearbeiten. Hat man erst einmal alle mails aufgearbeitet, sollte man sich für einen bestimmten Zeitraum anderen Aufgabenbereichen widmen und erst später, zum Beispiel nach der Mittagspause den e-mail Account abrufen. Ideal ist es, mails mit ähnlichen Themengebieten auf einmal zu beantworten. Sieht man, dass ein e-mail auch an einen anderen Kollegen geschickt wurde, gilt abzuklären wer die Antwort schreibt. Ordnung im mail Account Um bereits beantwortete mails rasch wiederzufinden, braucht man ein effizientes email Management. Dazu ist es ratsam, sich nach Themengebieten sortierte Unterordner zu erstellen. Dabei muss man nicht jedes mail aufheben, da üblicherweise beim Beantworten auch der bisherige Schriftverkehr noch einmal mitgeschickt wird. Besonders hilfreich ist auch die Suchfunktion der üblichen Mailprogramme. Hier kann man nach Datum, Absender, Betreff oder Stichworten im Text filtern. Arbeitet man im Kundenservice, kann man sich Entwürfe von Antworten auf häufig gestellte Fragen abspeichern. Wer häufig mails an ganze Gruppen verschickt, sollte ein gut organisiertes Adressbuch führen. Wichtig ist, dieses immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Zum professionellen e-mail Versand im Berufleben gehört auch eine passende Signatur. Diese sollte auf alle Fälle den Namen des Absenders, die Funktion im Betrieb, den genauen Firmennamen samt Adresse, Telefonnummer und Website enthalten.

Ich bin persönlich ehrlich gesagt ein wenig zwiegespalten, was die Verwendung von Flash Karten, wie beispielsweise der r4i gold für Handhelds angeht. Der Grund hierfür ist jener, dass ich nicht ganz sicher bin, ob man diese ganze „Homebrew“ Schiene wirklich benötigt. Was bedeutet „Homebrew“? Ganz einfach. Die Begriffserklärung Hierbei handelt es sich um nichts anderes als Software, die nicht vom Hersteller selbst, sondern von den Nutzern geschrieben werden kann. Kleine Programme, die jeder erstellen kann, der programmieren kann und die auf dem Gerät dann abgespielt werden können. Ein eigener Organizer und Kalender ist hier ein Beispiel dafür, doch von kleinen Spielen bis hin zu aufwändigeren Programmen ist wirklich einiges möglich. Fraglich ist für mich jedoch der Nutzen, den man daraus ziehen kann. Jeder hat heutzutage schon ein Handy, einen Mp3 Player oder einen USB-Stick und somit wirkt diese Homebrew Schiene für mich ein wenig redundant, also überflüssig, weil sie in vielen anderen Formen bereits existiert und für jeden zugänglich sind. Letztendlich ist dies wohl hauptsächlich für eingefleischte Fans, die wirklich alles nutzen wollen, was sich anbietet und ihre kleinen Handhelds häufig verwenden. Der Gelegenheitsnutzer wird hiervon sicherlich keinen Gebrauch machen können, so viel steht fest. Falls man aber nicht sicher ist, ob man selbst hier Interesse hat, so sollte man sich einfach informieren. Im Internet gibt es unglaublich viele verschiedene Quellen, wo man sich schlau machen kann und vielleicht ist ja etwas dabei, was einen selbst anspricht und dadurch den Kauf einer Flash Karte für die Verwendung von Homebrew Software rechtfertigt. Preislich gesehen muss man nicht so tief in die Tasche greifen, dass man bei einem Fehlkauf viel Geld verlieren würde. Schon für 10 bis 20 Euro sind die günstigen Karten erhältlich und das ist sicherlich nicht die Welt. Ungeachtet dessen handelt es sich bei Homebrew Software sicherlich um kein Muss, aber ein Nice-to -have ist es in jedem Fall und manche Nutzer spezialisieren sich überhaupt sehr auf diesen Bereich, wodurch sie der ganzen Sache noch mehr abgewinnen können, als man glauben würde.

Einleitung: Bei der Deutschen Telekom liegem immer mehr Beschwerden vor, das daß Internet langsam ist. Dies wirkt sich insbesondere für Nutzer des Videoportals YouTube aus. Anfangs wurde der Vorwurf laut,daß die Einbuße der Geschwindigkeit im Internet durch YouTube verursacht wird dementiert. In der Zwischenzeit hat YouTube eingestanden das die Datenmengen ungemein groß sind, die Tag für Tag bei dem Videoportal geladen werden. Netzneutralität: Die Netzneutralität, damit ist gemeint, jeder darf über seinen Anbieter Datenmengen down- und uploaden, wird hier durch Youtube in Frage gestellt. Im Klartext bedeutet das, Youtube will seine ungemeinen Datenmengen rechtfertigen, um keine extra Gebühr Zahlen zu müssen. Youtube stellte in den Raum, das nur bei der Deutschen Telekom die Ladezeiten verlangsamd sind, dies wäre ein klarer Verstoß gegen die Netzneutralität. Deutsche Telekom: Von der Deutschen Telekom wurde der Vorwurf gegen die Netzneutralität anfangs zurückgewiesen. Die aktuelle Aussage der Deutschen Telekom besagt, daß eine Neutralisierung des Netzes angestrebt wird. Die ungemein großen Datenmengen von YouTube zwingen die Deutsche Telekom ihr Netzwerk auszuweiten was mit enormen Kosten verbunden ist. Dabei soll nicht nur YouTube zur Kasse gebeten werden, jedes Portal mit extremen Datenmengen soll in ferner Zukunft einen Beitrag bezahlen. Die Rechtfertigung der Deutschen Telekom erscheint glaubhaft. Nicht jeder Endverbraucher nutze schliesslich Youtube oder ähnliche datenintensive Portale, muss aber den dadurch entstandenen Geschwindigkeitsverlust in Kauf nehmen und letztlich das gleiche bezahlen wie ein YouTube – Anhänger. Mit dieser Argumentation der Deutschen Telekom ist ein nicht zu verachtender Faktor dargestellt worden. Geschwindigkeit selber testen: Den Endverbraucher interessiert letztlich, habe ich die Geschwindigkeit im Internet und YouTube, die ich auch monatlich bezahle. Dabei kann der Endverbraucher mit dem YouTube – Tool „Video Speed Dashboard“ seine Geschwindigkeit testen. Damit dies keine subjektive Beurteilung seitens YouTube wird, ist es sicherlich zu empfehlen den Geschwindigkeitstest mit Telekom Speedcheck online durchführen um eine objektive Aussage zu erhalten. Drittanbieter: Natürlich sagen Drittanbieter wie 1&1, Vodafone oder O2, daß bei Ihnen dieses Problem nicht auftauche. Hierzu sei eins gesagt, die Leitungen, Verteilerpunkte sowie Knotenpunkte sind von der Deutschen Telekom. Es nun als Drittanbieter deutlich zu machen das DSL sei schneller als das der Deutschen Telekom wird schwierig, ohne eigene Leitungen. Sicherlich ist dies nur als Verkaufsargument der Drittanbieter zu sehen. Nicht ausgeschlossen ist, das die Deutsche Telekom höhere Abgaben der Drittanbieter verlangen wird, wenn die Netzneutralität fallen soll. Dies ist in Augen der Fachwelt ein umstrittenes Thema, da sich die rechtliche Frage der Monopolstellung stellt. Flatrate: Jeder von uns ob er nun einen Drittanbieter oder einen Vertrag mit der Telekom hat, wird eine Flatrate haben. Wenn nun Youtube Kosten auferlegt werden, kann und wird YouTube nicht mehr kostenlos sein. Der Enduser wird eine Gebühr bezahlen müssen um ein Video bei Youtube reinzustellen. Wenn wir diesen Faden etwas weiter spinnen, wird hier YouTube der einzigste bleiben, der für seinen Service ein Entgeld nimmt, sicherlich nicht. Mehr dazu findet man hier. Dies wird nicht das Ende der Flatrate bedeuten. Sehen wir es einemal neutral, wenn Sie einen Service nutzen im Internet, der sich in diesem Falle auf YouTube bezieht, Geld entrichten müssen, ist nicht der Service Internet als solches mit einer extra Gebühr belegt.

Wer dazu beitragen möchte, unsere Umwelt auch für den Nachwuchs so sauber wie möglich zu erhalten, sollte sich Gedanken um den Umgang mit Energie machen. Viele herkömmliche Kraftwerke zur Energieerzeugung tragen nicht zum Umweltschutz bei. Daher ist es wichtig, im Haushalt möglichst viel Strom und Gas zu sparen. Dazu kann jedes Familienmitglied seinen Beitrag leisten. Schon Kinder können lernen, dass sie sobald sie ein Zimmer verlassen, immer das Licht, das Radio oder sonstige Elektrogeräte ausschalten. Unnötige Energie verbrauchen auch Geräte wie zum Beispiel der Fernseher im Standby Modus. Wenn möglich sollten diese Geräte wenn sie nicht gebraucht werden, völlig vom Stromkreis getrennt werden. Großes Einsparungspotential bieten auch Geschirrspüler, Kühlschrank und Waschmaschine. Beim Neukauf sollte man sich trotz möglicher höherer Anschaffungskosten für ein stromsparendes Modell entscheiden. Die wenigen Euro an Mehrpreis für ein Energiesparprogramm werden schon nach wenigen Monaten durch niedrigere Stromrechnungen wettgemacht. Auch beim Kochen sollte man einige Tipps beachten um Strom zu sparen. So empfiehlt es sich immer einen Topf mit passendem Deckel zu verwenden wo möglichst wenig Energie verloren geht. Das Aufheizen des Backrohrs kann man sich auch getrost sparen. Wasser sollte anstatt auf der Herdplatte immer mit einem Kocher erwärmt werden. Geld sparen durch alternative Anbieter Viele Menschen wissen nicht, dass es mittlerweile kein Monopol mehr auf Energielieferanten gibt. Deshalb sollte man auf alle Fälle die Strom- und die Gasanbieter vergleichen. Seinen Gaslieferanten kann man sich in der Regel allerdings nur aussuchen, wenn der Haushalt über einen eigenen Gaszähler verfügt. Diverse Strom- und Gaslieferanten findet man im Internet. Bequemer ist der Vergleich der Firmen auf unabhängigen Plattformen im Internet. Hier werden Angebote diverser Firmen verglichen und noch dazu den interessierten Kunden wichtige Tipps zum Wechsel des Vertrags und zu generellen Fragen betreffend Energiekosten gegeben. Es sind auch spezielle Suchmaschinen für Ökostromlieferanten im Internet abrufbar. Viele wissen nicht, dass Ökostrom deutlich günstiger ist als herkömmliche Verträge bei den regionalen Stadtwerken.

Das Simsen ist neben dem Telefonieren zu einem absoluten Hit geworden. Überall wird gesimst. Jeder tut es. Ein paar Knopfdrücke und schon ist die beste Freundin über die neue Frisur informiert. Wenige Sekunden und die Familie weiß, wo man sich gerade aufhält. Das ist durchaus positiv. Damit können die Eltern wissen, was ihr Kind gerade macht. In einem Notfall ist es erreichbar und es kann jemanden anrufen, wenn es Hilfe benötigt. Dennoch ist es Fakt, dass die meisten Smsen überflüssig sind. Besonders Mädchen verschicken gerne unzählige Smsen. Online ist das sogar gratis möglich. Es gibt Anbieter, bei denen man sich kurz registriert und schon kann man täglich ein paar gratis Smsen verschicken. Falls Sie Ihre Smsen aber nicht online sondern nur von Ihrem Handy aus verschicken möchten, dann sollten Sie sich über SMS Flatrates informieren. So können Sie ein günstiges Angebot finden, mit dem Sie viele Smsen sogar gratis verschicken können und erst ab einer bestimmten Anzahl bezahlen müssen. Ideal für alle Viel-Smser!. Vergleichen lohnt Egal, ob Sie lieber eine Sms verschicken oder telefonieren, der Vergleich kann sich immer bezahlt machen. Wenn Sie vergleichen geht es darum, das passendste und zugleich günstigste Angebot für sich zu finden. Auch Handytarife vergleichen lohnt. Das Telefonieren kann schnell teuer werden, wenn Sie gar nicht mehr damit aufhören können oder besonders dann, wenn Sie auch gerne mal jemanden im Ausland anrufen. Wenn Sie allerdings einen guten Tarif gewählt haben, dann werden Ihnen die Kosten am besten kaum auffallen und genau in Ihrem Budget liegen. Schnell kann es auch passieren, dass man sich in den vielen Smsen und dem Telefonieren verliert und auch keinen Überblick mehr hat über die eigenen Ausgaben. Da sollte man vorsichtig sein. Besonders die Eltern sollten die Telefonkosten Ihrer Kinder immer überprüfen, denn schnell kann eine Rechnung sehr teuer werden. Und wenn die Kosten steigen, dann steigen auch die Probleme, vor allem bei einem sehr kleinen monatlichen Budget.

Bitkom ist ein Hightech-verband und führte eine Untersuchung zum Thema der Freizeitaktivitäten von Jugendlichen. Die Studie wurde mit Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren durchgeführt. Laut dieser Untersuchung ist das Internet die 2. beliebteste Freizeitbeschäftigung für 68 % der befragten Jugendlichen. Die Internetnutzung liegt direkt hinter dem Treffen mit Freunden das bei 39 % liegt. Die Nutzung des Internets ist dicht gefolgt von den Sportbeschäftigungen mit 37 %. Andere wichtige Aktivitäten sind für die Jugendlichen Aktivitäten mit der Familie, Musik hören, Computer- oder Onlinespielen spielen, Fernsehen oder DVD gucken, lesen, telefonieren, künstlerische Aktivitäten wie Malen oder Zeichnen und als letztes das Spielen mit Spielzeugen. In einer anderen Studie von Bitkom wird besagt, wozu die Jugendlichen das Internet nutzen. Die Studie weist nach, dass die meisten Jugendlichen das Internet nutzen, um sich Informationen zu beschaffen. Diesen Grund haben 76 % der Befragten. Dies ist sehr hilfreich für z.B Hausaufgaben und Lernmaterial für die Schule oder Ausbildung. Direkt nach der Informationsbeschaffung folgt das besuchen von Communitys mit 74 %. In den Communitys können die Jugendlichen private Fotos von sich hochlanden, was nicht immer ganz ungefährlich ist. Sie können sehen was ihre Freunde oder Klassenkameraden gerade machen oder persönliche Angelegenheiten nachschauen. Außerdem kann man in Communitys Browsergames spielen und sich mit Freunden austauschen. Die Pinnwände von Freunden können die Jugendlichen mitgestalten. 73 % der Jugendlichen nutzen meist das Internet, um Filme und Videos anzuschauen. Es gibt viele Möglichkeiten sich im Internet Filme und Videos anzuschauen. Manche Möglichkeiten davon sind nicht immer ganz legal. Es gibt Videos zur Belustigung oder auch zur Informationsbeschaffung. Für Jugendliche ist es um einiges leichter durch das Internet zu kommunizieren und mit ihren Freunden in Kontakt zu bleiben. Durch einen Klick in einem Messenger können die Jugendlichen sich sogar sehen und durch Webcam und Mikrofone kommunizieren. Bei EWE TEL können sie auch kommunizieren, das EWE TEL Telekommunikationsdienstleister ist. Bitkom hat mit einer Studie außerdem herausgefunden, dass 11 % der Jugendlichen ihr Handy hauptsächlich nutzen, um ins Internet zu gehen.

Ob zu Hause oder unterwegs, zwischendurch kann man immer einmal ein Spielchen spielen und sich dabei entspannen und vom Alltagsstress erholen. Onlinegames im Vormarsch Besonders die verschiedenen Onlinegames erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Spielern. Es kommen regelmäßige neue Spiele im Repertoire dazu und man kann nach Lust und Laune daraus wählen. Viele User verbringen ihre Freizeit damit online zu zocken. Man kann dabei im Internet Backgammon spielen und zugleich Erledigungen im eigenen Haushalt vollbringen. Beispielsweise kann man während des Kochens, Wäschewaschens oder anderer Hausarbeit immer einmal eine Runde Backgammon spielen und so Zeit sparen. Zudem erspart man sich durch das Onlinespiel die Wegstrecke von zu Hause hin zum Spielcasino und wieder zurück. Die Zeit, die man sich dadurch erspart kann man weiters für das Spiel verwenden oder eben für andere wichtige zu erledigende Arbeiten und Aufgaben. Das Onlinespiel verhilft demnach nicht nur Geld zu sparen sondern auch wertvolle Zeit. Fundus an Spielen Darüber hinaus kann man im World Wide Web auf eine Vielzahl unterschiedlicher Spiele zurückgreifen und sich so regelmäßig an einem anderen Game erfreuen. Es befindet sich im Netz eine große Auswahl an Flashgames und Onlinespielen, die dem User zur Verwendung bereitgestellt sind. Um sich in diesem riesigen Angebot nicht vollkommen zu verlieren, ist es bestimmt schlau sich vorerst einmal ausgiebig über die Spiele und Spielformen zu informieren und nach getaner Recherche zu entscheiden, welche Games man spielen möchte. So kann man verhindern, dass man während des Spiels immer wieder dazu geneigt ist, sich auch über andere Spiele zu informieren und sich so vom eigentlichen Spielverlauf selbst ablenkt. Wer sich vollkommen neu auf das Terrain des Onlinespiels begibt, der kann auch die dort befindlichen Foren und Communities aufsuchen und sich so Erfahrungsberichte und Tipps von bereits erfahrenen Onlinespielern holen. So kann man verhindern, dass man sich im Dschungel des Onlinespiels verirrt und wertvolle Freizeit mit Recherchen und Herumprobieren verschwendet.

Allgemeines: In den europäischen Haushalten stehen heute überwiegend Trommelwaschmaschinen. Dabei unterscheidet man zwischen Top- und Frontladern. Während letztere zumeist unterbaufähig sind, zeichnet sich die andere Kategorie dadurch aus, daß ein vergessenes Wäschestück problemlos nachträglich hinzugefügt werden kann. Eine weitere Neuheit sind Waschtrockner. Wie schon der Name sagt, handelt es sich um eine Kombination von waschen und trocknen, also zwei Geräte in einem. haushaltsgeraete.biz hilft bei online Kaufentscheidungen. Steigende Preise für Naturresourcen und größeres Umweltbewußtsein bringt es mit sich, daß eine moderne Waschmaschine sich durch Sparsamkeit und hohe Benutzerfreundlichkeit hervorhebt. Eine lange Lebensdauer, gute Waschwirkung und technische Ausstattung sind weitere Augenmerke. Haushaltsgeräte sind heute so flexibel ausgestattet, daß jeder nach seinen Bedürfnissen die Programme optimal kombinieren kann. Vorteile: Geringer Strom- und Wasserverbrauch sind dabei die bedeutendsten Faktoren. Mittlerweile sind Waschvorgänge schon ab 20° C möglich. Hinzu kommt, daß die Waschmaschine nur so viel Wasser zieht, wie unbedingt nötig ist. Daraus resultiert wiederum ein geringer Waschmittelbedarf. Ein geringer Geräuschpegel sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sind ein weiterer Pluspunkt. Selbst die Ergonomie wurde nicht vergessen. Die Programme sind gut kombinierbar. Jeder kann selbst entscheiden, ob beispielsweise eine Vorwäsche benötigt wird. Je nach Art der Wäsche kann zwischen Zusatzprogrammen wie Anti-Flecken, Handwäsche, Knitterschutz, Schnell und Sportbekleidung gewählt werden. Die Bedienungselemente sind übersichtlich und benutzerfreundlich angebracht. Die Waschmaschinen verfügen über einen Wasserstop, auch Aquastop genannt. Selbiger kann mechanisch oder elektronisch sein. Zu den neuesten Zusatzprogrammen bei Waschmaschinen zählen Aqua-Sensor, Mengenautomatik,selbstreinigende Laugenpumpe, waschen mit Dampf, Umwuchtkontrolle oder auch updatefähige Maschine. Weiter zu erwähnen sind Fuzzy-Control und Wolleschaukel. Die moderne Technik macht es möglich, daß Startzeit-Vorwahl oder Start- und Endzeitvorwahl genutzt werden können. Das ermöglicht beispielsweise auf den preiswerteren Nachtstrom zuzugreifen. Unter „haushaltsgeraete.biz“ sind wichtige Kaufkriterien aufgelistet. Bei Einbauwaschmaschinen ist sogar der Türanschlag wechselbar. Somit sind den Kundenwünschen kaum noch Grenzen gesetzt. Im Baukastensystem ist für König Kunde, Wäsche und Umwelt gesorgt. Das macht sich auch bei den Schleuderzahlen bemerkbar. Mit geringeren Umdrehungen limitiert sich der Bügelaufwand. Bei weiterer Behandlung der Wäsche im Trockner sind allerdings höhere Schleuderleistungen gefragt, um den Energieverbrauch selbigen Gerätes gering zu halten. Im Vergleich der Geräte mit haushaltsgeraete.biz werden nützliche Hinweise zu den vielfältigen Varianten gegeben. Gesundheit Auch Allergiker können aufatmen und speziell ihren Bedürfnissen angepaßte Waschprogramme finden. Doch nicht jedes Haushaltsgerät bietet diesen Komfort.

Ich bin nun seit über 10 Jahren Nutzer einer Internetverbindung und kann sagen, dass ich in diesem Jahrzehnt weitaus mehr als nur ein Mal Probleme mit meiner Internetverbindung hatte. Dabei waren es nicht immer die selben Probleme, sondern immer wieder unterschiedliche Komplikationen, die eine reibungslose Verbindung ins World Wide Web unterbunden oder beeinträchtigt haben. Klar kann man seine Leitung online Speed testen lassen, aber nicht immer führt dies zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. In meiner Karriere als Internetnutzer hatte ich schon Kabelschäden, Wackelkontakte, defekte Modems und viele andere Probleme. Internet weg – was tun? Die Verbindung ins Netz ist für mich sehr wichtig, da ich das Internet beruflich benötige. Modems laufen eigentlich Tag und Nacht und da ist es nicht verwunderlich, wenn sie nach ein oder zwei Jahren irgendwann den Geist aufgeben. Zu bemerken ist dies jedoch in der Regel dadurch, dass die Lichter des Modems anders geschaltet werden und man so eigentlich den Fehler schon recht gut eingrenzen kann. Normalerweise gibt es ein Licht für die Energiezufuhr, eines für die Verbindung im internen Netzwerk, ein Licht für die Verbindung nach Außen und ein oder mehrere für die Art der Kabelverbindung. Falls sich hier ein Licht anders als üblich verhält weiß man ganz genau, wo der Fehler liegt und man kann es dann auch schon recht gut eingrenzen. Solange das Licht für die Online Verbindung zum Provider ganz normal leuchtet, aber dafür beim Internen Netzwerk etwas nicht funktioniert, bekommt man dies mit und kann zunächst seine Kabel überprüfen. Oftmals flackern die Lampen, wenn die Verbindung vom Modem zum Computer nicht aufgebaut werden kann. Den Provider würde ich selbst nur dann kontaktieren, wenn die Verbindung nach Außen nicht mehr klappt und dies über einen längeren Zeitraum. Oftmals werden Geräte neugestartet und Leitungen neu aufgebaut und wenn man ein paar Minuten ohne Netz ist, gehört dies eigentlich zur Normalität. Falls man aber einen Tag später noch immer mit dem selben Problem konfrontiert ist, sollte man den Kontakt aufnehmen. Ein Wackelkontakt ist dadurch erkennbar, dass die Internetverbindung in unregelmäßigen Abständen zu flackern beginnt, also von voller Einsatzbereitschaft plötzlich ganz weg ist und dann wieder da. Hier können Kabel oder auch das Modem defekt sein. Ein Anruf beim Techniker macht hier sicherlich am meisten Sinn.