Ein guter Zahnarzt, für eine entspannte Zahnbehandlung

Beim Thema Zahnarzt bekommen viele Menschen ein mulmiges Gefühl in der Magengegend. Dafür gibt es im Normalfall aber gar keinen Grund. Die Ursache hierfür liegt meistens bereits in der Kindheit. Ein negatives Erlebnis, prägt das Bild für jeden weiteren Zahnarztbesuch. Um dieses negative Ergebnis zu korrigieren, Bedarf es mehrere wichtige Faktoren. Die Dentalphobie Wer Angst vor dem Zahnarzt hat, leidet unter der Zahnbehandlungsphobie, oder medizinisch Dentalphobie. Die Zahnbehandlungsphobie ist eine anerkannte Krankheit in Deutschland. Diese Art der Phobie kommt in Deutschland häufiger vor, als man denkt. Für die Kosten einer Behandlung kommen sogar die Krankenkassen auf. Die Angst vor dem Zahnarzt ist für den Betroffenen fast unerträglich. In Extremfällen gehen die Patienten jahrelang nicht zu einem Zahnarzt, egal wie groß die Schmerzen sind. Das Problem bei diesen Patienten ist, dass die fehlende Behandlung alles verschlimmert. Und wenn sich die Patienten dann doch einmal für einen Besuch einer Zahrarztpraxis entscheiden, ist der Schmerz der Behandlung vorprogrammiert. Das Problem ist die Psyche. Ein traumatisches Erlebnis aus der Kindheit bereitet den meisten Betroffenen dieser Phobie ständig Probleme, wenn auch nur ein Gedanke an einen Zahnarztbesuch kommt. Vorbeugung der Phobie In der heutigen Zeit tun viele Zahnärzte einiges, um ein angenehmes und entspanntes Gefühl zu schaffen. Das fängt bereits im Wartesaal an, wo Bilder oder Grünpflanzen eine wohnliche Umgebung schaffen. Zeitungen und Zeitschriften sollen den Patienten bereits vor der bevorstehenden Behandlung ablenken und auf andere Gedanken bringen. Für die kleinen Patienten liegt meistens Spielzeug bereit, sodass sie ebenfalls nicht an die Behandlung denken müssen. So manch eine Zahnarztpraxis verfügt auch über einen Fernseher, mit speziell abgestimmten Programmen, ob Nachrichten oder spezielle Angebote des Zahnarztes. All diese Maßnahmen sollen dazu führen, die Angst vor dem Zahnarzt bereits von Anfang zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Die meisten Zahnärzte sind aber mittlerweile auf solche Patienten eingestellt und wissen gezielt auf die Ängste einzuwirken und zu beruhigen. Mit Hilfe einer Narkosespritze vor der Behandlung lassen sich auch viele Patienten schon runterholen. Das wichtigste ist die Vermeidung von Hektik. Die von dieser Phobie betroffenen Patienten müssen auch nur mit ruhiger Stimme angesprochen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *