Trainieren wie die Profis beim Camp auf den Kanaren

Die Monate Jänner und Februar sollten für ambitionierte Hobbysportler eigentlich zur Verbesserung der Grundlagenausdauer genützt werden, um schon bei den ersten sportlichen Wettkämpfen im Frühjahr eine gute Figur machen zu können. Doch wenn in Mitteleuropa trübes Winterwetter mit Kälte und Eis vorherrscht, können sich viele nicht dazu motivieren, abends nach der Arbeit noch die Laufschuhe zu schnüren. Eine ideale Möglichkeit, in angenehmem Klima zumindest für eine oder mehrere Wochen seinem Lieblingshobby nachgehen zu können, ist ein Trainingslager auf den kanarischen Inseln zu buchen. Egal ob man sich für Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura oder Lanzarote entscheidet, Billige Flüge findet man bei fluege.com. Hier kann man auch gleich ein Hotel und das Mietauto online buchen. Wer sich nicht selbst um die Anreise kümmern und den Trainingsplan lieber von einem Profi erstellen lassen möchte, bucht am besten ein Pauschalarrangement bei einem Veranstalter, der sich auf Sportreisen spezialisiert hat. Ablauf des Trainings Was wann und in welchem Umfang trainiert wird, hängt von der Art des gebuchten Camps ab. Sehr beliebt sind Trainingslager in den Bereichen Triathlon, Leichtathletik oder Laufsport. Am Anfang der Trainingswoche sollte unbedingt ein leistungsdiagnostischer Test oder zumindest ein intensives Gespräch mit dem Trainer vor Ort erfolgen, wo über das aktuelle Leistungsniveau, das tägliche Pensum zu Hause, die Erwartungen an die Urlaubswoche und die Ziele für die kommende Saison liegen. Vor allem bei längeren Lauf- und Radeinheiten ist es unbedingt erforderlich, Gruppen mit ähnlichem Leistungsniveau zusammenzufassen. Neben den Ausdauereinheiten steht meistens auch Krafttraining auf dem Programm. Daher werden die Trainingslager bevorzugt in Hotels mit eigenem Fitness Center abgehalten. Da meistens sogar zwei Trainingseinheiten pro Tag am Programm stehen, empfiehlt es sich ein all inklusive Angebot zu buchen damit man sich nicht auch noch Zeit für das Einkaufen und Kochen nehmen muss. So kann man sich wie die Profis für eine oder mehrere Wochen nur auf den Sport, die Regeneration und das Auftanken der Energiespeicher am köstlichen Hotelbuffet konzentrieren. Ideal wenn es vor Ort auch eine Möglichkeit gibt, sich massieren zu lassen. Ein Trainingslager dient aber nicht nur zur sportlichen Betätigung, es werden auch neue Bekanntschaften geknüpft und untereinander zahlreiche Tipps rund um Training, Wettkampf, Material und Ernährung ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *